Sonntagsbrot Juni: Walderdbeeren auf Ziegenfrischkäse

Sonntagsbrot Juni: Walderdbeeren auf Ziegenfrischkäse

Sonntagsbrot Juni: Walderdbeeren auf Ziegenfrischkäse

Inspiration Sonntagsbrot. Frisch gepflückte Walderbeeren, zerdrückt auf einem leckeren frischen Brot mit Ziegenfrischkäse und mit einem Spritzer Ahornsirup dekoriert! Hmmm. Besser als Marmelade und mit den ganzen Vitaminen und Vitalstoffen der frischen Früchte.

Die Walderdbeere (Fragaria vesca) gehört zur Familie der Rosengewächse und zeichnet sich durch einen hohen Vitamin- (Vitamin C, B, Folsäure…) und Mineralstoffgehalt (Eisen, Kalium, Calcium, Kobalt, Mangan, Phosphor, Magnesium…) aus. Die kleinen Walderdbeeren werden von Juni bis September einfach von den krautigen, kleinen Sträuchern gepflückt, wenn sie reif sind.

Die Walderdbeere ist eine sehr alte Heilpflanze. Die Blätter der Walderdbeere werden für eine Teezubereitung von Mai bis August gesammelt, getrocknet, zerkleinert und mit kochendem Wasser übergossen. Den Tee etwa 15 Minuten ziehen lassen. In der Naturheilkunde werden den Blättern der Walderdbeere  folgende Eigenschaften zugesprochen: blutreinigend, harntreibend, entwässernd, nieren- und leberstärkend. Die frischen Walderdbeerblätter kannst du, wie auch viele andere Wildkräuter, auch in deinen Salat hineingeben.

Verwechseln kannst du die Walderdbeere mit der indischen Schein-Erdbeere, deren Früchte nicht nach unten hängen, sondern nach oben zeigen. Die ist nicht giftig, aber ungenießbar und fad und ihre Konsistenz ist ähnlich wie Styropor. Ich werde demnächst einen Blogbeitrag über die Schein-Erdbeere und andere Fake-News schreiben 😉