Mist, eine Blockade!?
3461
post-template-default,single,single-post,postid-3461,single-format-standard,qode-social-login-1.1.1,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.3,woocommerce-no-js,select-theme-ver-5.0.4,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
Manch eine Blockade hat einen überraschenden, tieferen Sinn, der zu unserem Besten dient.

Mist, eine Blockade!?

Ich hab mich schon so oft geärgert über diese Blockaden! Ihr kennt das bestimmt auch. Ich will etwas tun oder haben oder sein, unbedingt, aber es geht nicht. Klappt nicht. Wird nix. Manchmal sind da Hindernisse, die ich sehen kann. Manchmal sehe ich sie nicht. Auf jeden Fall geht nichts voran…

Gestern hab ich nun eine überraschende Erfahrung in Sachen Blockade gemacht: Ich laufe zurück zu meinem Auto auf dem Parkplatz. Was liegt denn da hinter dem Reifen? Als ich näher komme, sehe ich, dass hinter jedem Reifen meines Autos ein Stein liegt. Häh? Was soll das denn? Welcher Scherzkeks war das? Wer blockiert mich denn da? Gut, dass ich die Steine überhaupt gesehen habe!

Ein paar Autos weiter steht jemand bei seinem Fahrzeug. Er sieht, dass ich ärgerlich bin. „Ihr Auto ist weggerollt. Scheinbar haben Sie vergessen, die Handbremse anzuziehen. Da hat sich ein netter Mensch, der dort parkt, die Mühe gemacht, Ihr Auto wieder in die Parklücke zu schieben. Dann hat er die Steine hingelegt, damit es nicht wieder wegrollt.“

Wow. Ich muss lachen. Wie nett von dem Unbekannten! Was für eine geniale, hilfreiche Blockade! Jetzt kenne ich ja den Grund und weiß, wozu sie gut war.

Das ist tatsächlich eine wahre Geschichte! Und mir schwant, dass andere Blockaden möglicherweise auch ihren Sinn haben… Vielleicht rege ich mich künftig besser nicht darüber auf und beschäftige mich stattdessen damit, die Ursachen zu erkennen.

Ina Martina Klein

Tags: